Kaela Mensha Khaine

Aus Lexicanum
(Weitergeleitet von Khaine)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schreiber.jpg Achtung Adept des LEXICANUM!

Dieser Artikel entspricht nicht den Artikelrichtlinien des LEXICANUM
und muss dementsprechend überarbeitet oder gelöscht werden.


Kaela Mensha Khaine ist der Eldargott des Krieges und der Zerstörung.

Allgemein

Er ist auch als der "Blutbefleckte Gott" bekannt, und war schon immer Retter und Fluch der Eldar zugleich. Khaine wurde von Lileath prophezeit, dass er einst von den Sterblichen in 100 Stücke gerissen werde, und so beschloss er, diese zu vernichten. Dabei widersetzte er sich sogar Asuryan, dem obersten Gott der Eldar und machte unerbittlich Jagd auf die Kinder Ishas, wie die Eldar auch genannt werden. Dabei schreckte er auch nicht vor Greueltaten an anderen Gottheiten zurück, die den Eldar zur Seite standen und ihnen halfen.

Nachdem die Götterwelt von der der Sterblichen getrennt worden war, bemerkte Khaine einmal, wie Isha und Kuanor mit den Eldar über die Tränen der Isha kommunizierten, und zwar gegen den Willen Asuryans, woraufhin er von selbigem das freie Verfügen über die beiden Urgötter erhielt. Als Khaine Isha und Kuanor gefangen genommen hatte, versuchte Vaul sie zu befreien. Als Ersatz bot er 100 göttliche Schwerter, in die er die Seelen von Eldar einschmieden wollte. Khaine willigte unter der Bedingung ein, dass diese Schwerter in einem Jahr fertiggestellt würden. Vaul gab sein Bestes, aber nach einem Jahr hatte er nur 99 Klingen geschmiedet. Um das zu verbergen mischte er eine gewöhnliche Klinge unter die Schwerter. Khaine war hocherfreut und ließ Isha und Kuanor frei.

Zu dieser Zeit griffen die Yngir die Eldar an. Khaine sammelte die hundert besten Krieger der Eldar und gab jedem ein Schwert Vauls. Die Eldar kämpften mit Khaine gegen die Necrons und zerschlugen soviele von ihnen als Kaelis Ra, wie die Eldar den Todesboten nennen, erschien. Das "falsche" Schwert des Vaul wurde indes schartig und stumpf. Der Eldar, der es führte, konnte sich daher nicht mehr verteidigen und wurde getötet. Die Necrons strömten durch die so entstandene Bresche und töteten auch die anderen Eldar. Bald stand Khaine allein, als Kaelis Ra ihn angriff. Da Khaine vom lachenden Gott den Tipp erhalten hatte, dass Kaelis Ra am verwundbarsten sei, wenn er einen eigenen Hieb ausführte, durchbohrte Khaine ihn mit seinem Speer als er mit seiner Sense zum Schlag ausholte. Kaelis Ras Gestalt wurde zerissen und sein Geist floh, die übrigen Necrons wurden von der Druckwelle zerrissen. Doch vor der Flucht des Todesboten bohrten sich einige Splitter mit seinem Geist in den des Khaine. Sie schmolzen und machten Khaine noch brutaler und blutrünstiger.

Nach dieser Schlacht stellte Khaine Vaul zum Kampf und verkrüppelte ihn nach seinem Sieg als Strafe für seinen angeblichen Verrat.

Als durch die Dekadenz der Eldar beim Fall der Eldar der Chaosgott Slaanesh geboren wurde, stellte er sich ihm entgegen und kämpfte somit für das Überleben der Eldar. Dadurch erhielten sie die Möglichkeit, sich vor dem nach ihren Seelen dürstenden Gott zu schützen und nicht augenblicklich ausgelöscht zu werden. Khaine konnte den Chaosgott lange genug in einem titanischem Kampf verwickeln, um den Eldar ihr Überleben zu sichern, wurde schliesslich jedoch besiegt und seine Körper in unzählige Stücke zerschmettert und in den Realraum geschleudert. Slaanesh hatte sich als stärker erwiesen und nahm im Warp seinen Platz bei den anderen 3 Chaosgöttern ein. Allerdings war er durch diese Schlacht auch so stark geschwächt worden, dass er sich als schwächster der Chaosgötter den anderen unterordnen musste, und nicht wagen konnte, deren Herrschaftsstellung ernsthaft anzufechten.

Ein Avatar des Kaela Mensha Khaine

Aber Khaine trug einen Teil des Todesboten - eines Yngir der Realwelt - in sich. Zwar reichte das nicht aus, um ihn zu erhalten aber statt sich aufzulösen zerfiel sein Geist in unzählige Einzelteile. Laut der Legende kamen diese Splitterpersönlichkeiten im Seelenskelett eines jeden Weltenschiffes zur Ruhe, wo sie seitdem verweilen.

Durch die Opferung eines Eldars (für gewöhnlich des Jungen Königs), kann ein Avatar des Kaela Mensha Khaine erweckt werden, der eine Inkarnation Khaines darstellt. Dieser ist im Nahkampf ein ausgesprochen starker, furchterregender Gegner, der mit seiner "Kreischenden Klinge" verheerende Schläge austeilt.


Kaela Mensha Khaine wird heute von den Eldar angebetet um zu überleben. Er verleiht ihnen die Stärke und den Mut, die Greueltaten zu begehen die der Krieg und das Überleben ihrer Art von ihnen fordert. Dabei verschließt ein Eldar seine Seele und lässt sich vom Willen des blutbefleckten Gottes durchströmen, der ihn dann instrumentalisiert um die Feinde der Eldar zu zerschmettern. Durch das vorhergehende Verschließen der Seele schaffen es die Eldar dabei, diese von dem Morden und Blutvergießen unbefleckt zu halten.

Quellen

In anderen Sprachen