Erster Krieg um Armageddon

Aus Lexicanum
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schreib- u. Leseservitoren mit Schädel.jpg Achtung Adept des LEXICANUM!

Die in diesem Artikel wiedergegebenen
Informationen müssen noch mittels
Fußnoten den jeweiligen Quellen
zugeordnet werden.
Hilf mit, indem Du kontrollierst und
Quellen zuordnest und einträgst.


Inhaltsverzeichnis

Beginn des Krieges (444.M41)

Der Krieg begann mit Aufständen in sechs Makropolen auf beiden Kontinenten Armageddons. Auf Armageddon Secundus konnten sie rasch niedergeschlagen werden doch auf Armageddon Primus konnten die Rebellen nicht vernichtet werden. Die Versuche Hilfe des Imperiums herzubeordern scheiterten an starken Warpstürmen die Armageddon umhüllten. Dann erschien das gewaltige Chaosschlachtschiff Verschlinger der Sterne mit Angron dem Primarchen der World Eaters an Bord. Begleitet wurde dieser von seiner Legion, den World Eaters. Mit der Ankunft des Dämonenprimarchen war die Natur der Aufstände identifiziert.

Weiterer Kriegsverlauf

Angron eroberte Armageddon Primus relativ problemlos, auf Grund der Unterstützung von Kultistenaufständen und des desolaten Zustandes der Streitkräfte und deren Führung. Zu allem Übel desertierten zudem die Hälfte aller Truppen der Imperialen Armee und der PVS, was die effektive Verteidigung des Planeten gen Null sinken ließ.

Da sie dem forcierten Angriff der Kultisten, Verräter, Dämonen und Chaos Space Marines nichts entgegen setzen konnten, zogen sich die Verteidiger durch die Dschungel zurück und sammelten sich an den Ufern der Flüsse Styx und Chaeron. Etwa zu dieser Zeit traf eine Streitmacht der Space Wolves auf Armageddon ein, geführt von Logan Grimnar persönlich, der seit Kurzem erst Großer Wolf des Ordens war. Die Verräter bemerkten davon nichts, und rechneten auch nicht damit, da die Space Marine Flotte erst kurz vor dem Einfall der Chaos Legion im Sektor weilte, und nicht in ihren Berechnungen auftauchte. Mit den Space Wolves kam auch eine Kompanie Grey Knight Terminatoren, angeführt von Captain Aurellian, die Grimnar von der Inquisition erbeten hatte, als er die Notrufe erhielt und die Bedrohung erkannte.

Nach dieser ersten Phase führte Angron mit seinen Streitkräften zunächst keine weiteren Offensiven durch, sondern versuchte durch die Anbetung der Chaosgötter und die Errichtung riesiger Monolithen und Tempel, mehr Energien des Chaos nach Armageddon zu kanalisieren. Nicht zuletzt um die große Dämonenhorde in der Realität halten zu können.

Endschlacht des Krieges

Chaosmarine

Als die Truppen des Chaos die Dschungel durchquert hatten, trafen sie zu ihrer Überraschung auf eingegrabene Verteidiger, welche einen hohen Blutzoll von den Angreifern forderten, als diese gegen die Imperialen anrannten. Doch Angron trat mit seinem Dämonenheer auf den Plan, welche kaum von prophanen Waffen geschlagen werden konnten. Trotz des Genies Grimnars fiel der Planet deshalb fast.

Zu diesem Zeitpunkt jedoch teleportierte sich die Grey Knight Kompanie in das Herz der Dämonenhorde und schlachtete sich einen Weg zu Angron. Dieser war von einer Leibwache aus 13 übergroßen Blutdämonen umgeben, die Kraft aus seiner Präsenz schöpften.

Ein Blutdämon nach dem anderen wurde vernichtet und in den Warp gebannt und schliesslich nach hartem Kampf erfuhr Angron dasselbe Schicksal. Angron wurde für tausend Jahre in den Warp verbannt, auf Kosten von Leben und Seele Aurellians. Bloß 10 von den ursprünglich 100 Grey Knight Terminatoren überlebten die Schlacht.

Nach der Vernichtung ihres Anführers konnten die Chaosanhänger den Space Marines keinen wirkungsvollen Widerstand mehr leisten und wurden zerschlagen. Die Space Wolves bestiegen ihre Panzer und jagten in einem Gegenangriff die letzten Kultisten nieder, während sich die World Eaters in verzweifelten Rückzugsgefechten an Bord ihres Schiffes kämpften und flohen.

Nach dem Krieg

Um das Aufkommen neuer Chaoskulte zu verhindern wurde die gesamte Bevölkerung von Armageddon, trotz vehementer Proteste von Seiten Logan Grimnars, in Internierungslager getrieben und sterilisiert, und der Planet von Grund auf neu besiedelt.

Direkt nach der Säuberung Armageddons begann der Zeitraum, den die Grey Knights Months of Shame und die Inquisition den Cold War with the Wolves nennen. Diese dunklen acht Monate in der Geschichte des Imperiums führten zum Tod mehrerer Milliarden imperialer Bürger auf Befehl der Inquisition, zumeist vollstreckt durch die Grey Knights. Ständige Einmischungen der Space Wolves führten schließlich eine Angriffsflotte in den Orbit von Fenris. 6

Diese Taten verzieh Grimnar dem Adeptus Terra nie.

Quelle